Home
Wir über uns
Vorstand und Obleute
Vereinsmitglieder
Was Wann Wo
Vereinsleben im Bild
Mitgliedschaft
 Kontakt
Behördenkram / Links
Impressum/Disclaimer

Mitglied werden

Unser Verein lebt von den Mitgliedern. Wir sind angewiesen auf aktive Imkerinnen und Imker, die sich für unsere Ziele engagieren.

Durch Ihre Mitgliedschaft profitieren Sie von unseren Erfahrungen, mit denen wir gerade den "Jungimkern" gerne unter die Arme greifen.

Wir freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft.

Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft: Interesse für die Natur, an der Erhaltung der Honigbiene und Ernte von eigenem Honig. Imkerliche Grundkenntnisse sind nicht erforderlich, denn die kann man erlernen.

Einen  Antrag auf Mitgliedschafterhalten Sie beim Vorstand,

auf der Versammlung oder hier (mit SEPA).

Aktives Mitglied kann jede natürliche Person werden.

Selbstverständlich sind wir auch dankbar für finanzielle Unterstützung unseres als gemeinützig anerkannten Vereines.

 

Mitgliedsbeiträge und Versicherungen für 2014:

Anzahl Bienen-

völker

Beitrag

Landes-

verband

Beitrag

für den

Verein

Beitrag

Für den

DIB

Imkerversicherungen

Gesamt-

betrag

 

 

Rechts-schutz

Global-

0

-

19,00

-

 

-

-

19,00

1

17,50

19,00

3,84

 

1,42

1,50

43,26

2

17,50

19,00

4,10

 

1,42

3,00

45,02

Für jedes weitere Bienenvolk sind 1,76 € hinzuzurechnen. 
Ab dem 26. Bienenvolk ist die Anmeldung in der Berufsgenossenschaft Pflicht. Es werden dann Beiträge der Berufsgenossenschaft erhoben.

Für junge ImkerInnen (Alter unter 25 Jahren) reduziert sich der Gesamtbetrag um 13,28€.

Bienenhäuser, Freistände und Wanderwagen sind in der Allgemeinen Imkerversicherung nicht mehr mitversichert. Diese können aber über eine freiwillige Ergänzungsversicherung mitversichert werden. Wer dies möchte, melde sich bitte beim Schriftführer.

------------------------------------------------------------------------------------------

Rundschreiben zur

Umstellung der Beitragszahlung und Einzugsermächtiging

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Die aktuelle Satzung unseres Vereines:

Wir haben unsere Ziele immer klar vor Augen! Und damit Sie auch für Außenstehende transparent sind, haben wir unsere Zielsetzungen in folgender Satzung festgehalten. 

§ 1

1. Der Verein führt den Namen

Vereinigter Imkerverein Leverkusen, Bayer und Schlebusch e. V.

2. Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts in Leverkusen eingetragen und hat seinen Sitz in Leverkusen; er ist Mitglied entsprechender Fachverbände.

§ 2

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck des Vereins ist die Förderung der Tierzucht. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung der Haltung und Zucht der Honigbiene, speziell die Zucht einer friedlichen Biene, geeignet für die Stadtlandschaft.

3. Der Verein nimmt die gemeinschaftlichen Interessen seiner Mitglieder gegen über dem Fachverband und dessen Mitgliedsorganisationen sowie gegenüber staatlichen Verwaltungsstellen, der Öffentlichkeit und einzelnen Personen wahr.

4. Der Verein fördert und berät seine Mitglieder soweit möglich in Fragen der Bienenhaltung, insbesondere der Zucht, Erkennung und Bekämpfung von Bienenkrankheiten sowie des Wanderwesens. Er vermittelt den vorgeschriebenen Versicherungsschutz sowie Unterstützung bei eingetretenen Bienenschäden.

5. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

6. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

7. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3

1. Dem Verein gehören ordentliche, außerordentliche, fördernde und Ehrenmitglieder an.

2. Ordentliche Mitglieder sind Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

3. Außerordentliche Mitglieder sind Mitglieder, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

4. Fördernde Mitglieder sind natürliche oder juristische Personen, private oder gesellschaftliche Einrichtungen, die die Bestrebungen des Vereins fördern.

5. Zu Ehrenmitgliedern kann der Vorstand verdiente Mitglieder oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ernennen.

§ 4

1. Die Aufnahme als Mitglied muß vom Bewerber schriftlich beantragt werden. Bei Minderjährigen ist die Unterschrift des Erziehungsberechtigten erforderlich.

2. Der Vorstand entscheidet über die Annahme der Mitgliedschaft. Seine Entscheidung ist endgültig.

3. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der Aufnahme.

4. Das ordentliche Mitglied besitzt das aktive und passive Wahlrecht. Diese Rechte ruhen, wenn das Mitglied mit seinem Jahresbeitrag im Verzug ist.

§ 5

1. Die Mitgliedschaft erlischt:

a) durch den Tod

b) durch freiwilligen Austritt

c) durch Ausschluß.

2. Freiwilliger Austritt kann jeweils zum Jahresende erfolgen. Er ist mindestens 6 Wochen vorher dem Vorstand schriftlich zu erklären und wird wirksam, wenn alle Verpflichtungen dem Verein gegenüber erfüllt sind.

3. Der Ausschluß kann nur aus wichtigem Grund durch den Vorstand erfolgen, insbesondere wegen vereinsschädigenden Verhaltens, schweren Verstößen gegen die Satzung und Verzugs mit finanziellen Verpflichtungen jeder Art dem Verein gegenüber.

Dem Betroffenen selbst oder seinem Vertreter muß Gelegenheit zu seiner Verteidigung gegeben werden.

4. Das ausgeschiedene Mitglied hat sämtliche Gegenstände, die dem Verein gehören und die sich noch in seinem Besitz befinden, zurückzugeben.

5. Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Ansprüche an den Verein

§ 6

1. Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich nach bestem Können für die Belange des Vereins einzusetzen, Beschlüsse des Vereins zu befolgen sowie festgesetzte Beiträge und Gebühren pünktlich zu entrichten.

2. Jedes Mitglied hat die Pflicht, das ihm anvertraute Vereinseigentum pfleglich zu behandeln und auf Verlangen zurückzugeben.

§ 7

1. Oberstes Vereinsorgan ist die Mitgliederhauptversammlung. Sie ist mindestens einmal im Jahr als Jahreshauptversammlung einzuberufen. Sie ist ferner einzuberufen, wenn 10 % der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen beim Vorstand beantragen.

2. Die Mitgliederhauptversammlung wird vom Vorstand schriftlich mit einer Frist von 2 Wochen unter gleichzeitiger Anführung des Versammlungsortes, der Zeit und der Tagesordnung einberufen.

3. Die Mitgliederhauptversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, ersatzweise von seinem Stellvertreter oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.

4. In der Mitgliederhauptversammlung hat jedes ordentliche Mitglied eine Stimme. Jedes außerordentliche Mitglied kann sich mit einer Stimme durch den gesetzlichen Vertreter vertreten lassen. Die Mitgliederhauptversammlung ist beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist und mindestens 25 % der ordentlichen Mitglieder anwesend sind.

5. Die Mitgliederhauptversammlung obliegt die Beschlußfassung über

a) den Geschäfts- und Kassenbericht sowie Niederschriften

b) Entlastung des Vorstandes

c) Wahlen zum Vorstand

d) Wahl der Kassenprüfer

e) Satzungsänderung

f) Auflösung des Vereins

g) Anträge nach Absatz 8

6. Beschlüsse der Mitgliederhauptversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmen gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

7. Ungeachtet der Bestimmung in Absatz 6 bedürfen zu ihrer Wirksamkeit Beschlüsse über Satzungsänderungen einer Mehrheit von 2/3 aller in der Mitgliederhauptversammlung anwesenden oder vertretenen Mitglieder. Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Mehrheit von 3/4 aller Mitglieder

8. Anträge zur Themenbehandlung und Beschlußfassung in der Mitgliederhauptversammlung sind mit Begründung spätestens 7 Tage vor ihrem Termin beim Vor stand schriftlich einzureichen.

9. Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Leiter der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 8

1. Der Vorstand besteht aus:

a) dem 1. Vorsitzenden

b) dem 2. Vorsitzenden

c) dem Schriftführer

d) dem Kassierer

e) bei Bedarf einem stellvertretenden Schriftführer und Kassierer.

2. Der Vorstand wird für die Dauer von 4 Jahren gewählt. Seine Mitglieder bleiben darüber hinaus bis zur Neuwahl von Nachfolgern im Amt. Wiederwahl ist zulässig.

3. Vorstand im Sinne des BGB sind der 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall sein Stellvertreter, in Verbindung mit dem Schriftführer oder dem Kassierer.

4. Für Entscheidungen des Vorstandes gemäß § 3,5; 5,3 ist die Zustimmung aller Vorstandsmitglieder notwendig.

5. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins sowie die Erledigung der für den Verein anfallenden Verwaltungsarbeiten.

Im übrigen wird die Tätigkeit des Vorstandes durch eine Geschäftsordnung geregelt, die der Vorstand sich selbst gibt. Der Vorstand kann zu seiner Beratung Beisitzer ohne Stimmrecht hinzuziehen.

§ 9

1. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand, gegebenenfalls Beisitzern, und den Obleuten für:

a) Zuchtwesen

b) Wanderung

c) Gesundheitswesen

d) Bienenweide

e) Geräte und Bücherei

f) Honig und Markt

g) Presse

h) Waldtracht

i) weitere Obleute nach Bedarf.

2. Die Aufgaben der Obleute ergeben sich aus der Bezeichnung. Sie werden für 4 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 10

Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11

Kassenprüfung

Die von der Mitgliederhauptversammlung für 2 Jahre gewählten Kassenprüfer haben nach Ablauf des Geschäftsjahres eine Kassenprüfung vorzunehmen. Das Ergebnis ihrer Prüfung ist zum Jahresabschluß in einem Prüfungsbericht zusammenzufassen und der Mitgliederhauptversammlung vorzulegen. Sie beantragen die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes.

§ 12

1. Das gesamte Vereinsvermögen ist nur zur Förderung der Zwecke des Vereins zu verwenden.

2. Gegenstände des Sachvermögens sind in einem Verzeichnis nachzuweisen.

§ 13

1. Der Verein erhebt zur Erfüllung seiner Aufgaben Beiträge, die durch die Mitgliederhauptversammlung mit einfacher Mehrheit festgelegt werden.

2. Der Jahresbeitrag setzt sich zusammen aus

a) Dem Vereinsbeitrag

b) den Beiträgen der Fachverbände, deren Mitglied der Verein ist

c) den Beiträgen zu Versicherungen

d) ggf. zu entrichtenden Gebühren.

3. Der Jahresbeitrag ist bis Ende Februar eines jeden Jahres auf das Vereinskonto einzuzahlen oder an den Kassierer abzuführen.

4. Ist der Jahresbeitrag bis Ende des 3. Monats nicht beim Verein eingegangen, verliert der Imker seinen Versicherungsschutz.

Das Mitglied erhält dann eine gebührenpflichtige, schriftliche Mahnung (10 % Mahngebühr). Im Abstand von 2 Monaten erhält das Mitglied eine 2. Mahnung (weitere 10 % Mahngebühr).

5. In besonderen Fällen kann der Vorstand durch Beschluß Befreiung vom Vereinsbeitrag gewähren.

§ 14

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Leverkusen.

Diese Satzung wurde durch Beschlussfassung der Mitgliederhauptversammlung am 14.1.1991 in Kraft gesetzt.

 

Top